Jetzt anrufen und beraten lassen!

030 522 48 12

Vorsorge

Als erfahrener Rechtsanwalt rate ich zur rechtzeitigen Vorsorge im Krankheitsfall

Regeln Sie Ihre rechtlichen Angelegenheiten für den Fall, dass Ihnen dies aus gesundheitlichen Gründen später nicht mehr möglich ist. Beauftragen Sie einen Vertrauten damit und stellen Sie die nötigen Vollmachten aus. Hier bieten sich Vorsorgevollmachten, Betreuungs- oder Generalvollmachten beziehungsweise andere Vereinbarung mit Familienmitgliedern oder Freunden an, um eine amtsgerichtliche Betreuung, die durch unbekannte Dritte erfolgen kann, zu vermeiden. So haben Sie die Sicherheit, dass in rechtlichen Angelegenheiten in ihrem Sinne entschieden wird.

Ihr Experte für Rechtsfragen in Lichtenberg

  • Über 10 Jahre Berufserfahrung, kein Problem ist mir fremd.
  • Schnelle Ersteinschätzung Ihres Falles
  • Kostenlose Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung
  • Ich höre Ihnen immer aufmerksam zu, um Ihren Fall optimal zu bearbeiten
  • Kompetente und persönliche Beratung – auch online.

Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, rufen Sie mich unter der 030 522 48 12 an oder schreiben Sie eine E-Mail über das Kontaktformular.

Ich berate vertreten Sie in Berlin, wenn es um Ihre persönliche Vorsorge geht

Wenden Sie sich an mich, um rechtssichere Vollmachten und Verfügungen aufzusetzen.

Ich bin an Ihrer Seite

Die wichtigsten Informationen zum Thema

Eine Vorsorgevollmacht ist kein fest umrissener Begriff. Sie kann verschiedene Vollmachten und Befugnisse für einen vertrauten Dritten beinhalten. So werden in der Regel Vollmachten für Bankgeschäfte, Verhandlung mit
den Krankenkassen, Pflegeeinrichtungen oder aber auch für die Anmietung von Wohnheimplätzen oder Angelegenheiten der eigenen Wohnung darunter verstanden.

Ich helfe Ihnen bei der Formulierung, damit im Fall des Falles eindeutig ist, wer Sie wie vertreten soll.

In diesen Vollmachten wird insbesondere festgelegt, wer die Unterstützung vornehmen oder damit Vollmacht erhalten soll. Es kann aber auch festgelegt werden, wer ausdrücklich nicht die Interessen des zu Betreuenden vertreten soll und wer nicht im Falle einer amtsgerichtlichen Betreuung tätig werden darf.

Diese Vollmachten können über den Tod hinaus bis zur Einsetzung eines Erben eingerichtet werden, so wird auch sicher gestellt, dass ein Vertrauter zeitnah eine Beerdigung veranlassen kann.